Gedanken zur Woche #33

0 Kommentare
Mit weniger als 50% Wahlbeteiligung ist die Landtagswahl in Sachsen am vergangenen Wochenende aus demokratischer Sicht nichts anderes als eine Schande! Als einzig positiv kann man verzeichnen, dass es die NPD nicht in den Landtag geschafft hat!

Nach James Foley haben die ISIS-Terroristen mit Stephen Sotloff bereits den zweiten US-amerikanischen Journalisten auf bestialische Weise hingerichtet. Angesichts der Tatsache, dass die Terroristen noch weitere Geiseln in Gefangenschaft haben, müssen wir leider Gottes davon ausgehen, dass es noch zu weiteren Hinrichtungen kommen wird...

Aber: Inzwischen gibt es eine erste offizielle muslimische Reaktion auf die Terroristen: sechs renommierte britische Imame haben eine Fatwa (islam. Rechtssprechung) veröffentlicht, in der sie ISIS als nicht mit dem Islam vereinbar geißeln. Und auch die Leiter sechs deutscher Islamzentren verurteilen die Terroristen in scharfer Weise. Ein gutes, ein wichtiges Zeichen!

Mehreren Medienberichten zufolge haben die Vereine der englischen Premier League in der vergangenen Transferperiode mehr als eine Milliarde € (!) für neue Fußballer ausgegeben! Das sind unvorstellbare Summen, wie ich finde – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes!

Die Minister der rot-grünen Landesregierung in NRW verzichten – auf Druck der Oppositionsparteien im Landtag –auf eine ihnen zustehende Gehaltserhöhung von 400€ (bzw. 500€ für Ministerpräsidentin Hannelore Kraft). Auch wenn dieser Schritt erst nach. Gut so: Wer sparen will (oder wie in diesem Fall muss), soll zuerst bei sich selbst anfangen!

Die EZB hat den Leitzins auf jetzt 0,05% gesenkt – und ihn damit faktisch aufgehoben. Im Hinblick auf das Anlocken neuer Investoren mag das sinnvoll sein; aber was ist mit den unzähligen Sparern, vor allem hier in Deutschland? Im Radio habe ich diese Woche gehört, Herr Draghi sei der Enteigner der deutschen Sparer. Ganz ehrlich: so falsch ist die Aussage inzwischen nicht mehr!

Vor zwei Tagen hat der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx, der FAZ ein sehr lesenswertes Interview zu verschiedenen Themen, darunter auch der Diskussion um die Sterbehilfe, gegeben (s. →hier). Ich kann seine Argumentation (die sich von meiner durchaus unterscheidet) nachvollziehen – und merke auch, dass „theologisch denkbar“ nicht unbedingt „kirchlich denkbar“ bedeuten muss.

In Wuppertal macht in diesen Tagen eine (nach Selbstbezeichnung) Scharia-Polizei auf sich aufmerksam – und zwar so sehr, dass sich sowohl der Unions-Fraktionsvorsitzende Volker Kauder als auch Bundesinnerminister Thomas des Maizière kritisch dazu äußerten. Viel wichtiger als solche Äußerungen ist m. E. aber eine Aufklärung der gesamten Gesellschaft im Hinblick auf dieses Thema!

0 Kommentare

Vielen Dank für deinen Kommentar! Bitte beachte: Kommentare, die aus Spam, beleidigenden, anstößigen oder rassistischen Inhalten bestehen, werden nicht veröffentlicht und sofort gelöscht.