Ein Spendenaufruf

0 Kommentare
Eine aktuelle Impression aus Bosnien-Herzegowina
Lizenz: CC BY-ND 2.0
In diesen Tagen werden Kroatien, Bosnien-Herzegowina und Serbien von der schlimmsten Flutkatastrophe seit Beginn der Wetteraufzeichnungen vor 120 Jahren erschüttert. Nach tagelangen Regenschauern sind in den Einzugsgebieten der beiden Flüsse Sava und Donau ganze Landstriche vollkommen überschwemmt – mancherorts, so zum Beispiel in Nähe der serbischen Hauptstadt Belgrad, ist der höchste Pegel dabei noch nicht einmal erreicht.

Mehrere zehn-, vielleicht sogar hunderttausende Menschen sind seit den vergangenen Tagen obdachlos, haben ihr ganzes Hab und Gut im Hochwasser zurücklassen müssen. Zudem geht eine riesige Gefahr von freigespülten Landminen aus dem Jugoslawienkrieg aus, die in großen Teilen noch „aktiv“ sind – man vermutet in Bosnien-Herzegowina fast 3 Millionen (!) Landminen, die bis in diesen Tagen unter dem Erdboden begraben waren – jetzt stellen sie wieder eine reale Gefahr dar!

Jeder Euro hilft!

Es wird viel Zeit und noch mehr Gelder in Anspruch nehmen, die Folgen und Schäden der Katastrophe zu beheben. Vor allem wird es eine (fast) unmögliche Aufgabe, die jetzt verstreuten Landminen neu zu kartografieren und somit die Sicherheit der Menschen in den gefährdeten Gebieten zu gewährleisten. Die Menschen in Kroatien, Bosnien-Herzegowina und Serbien sind also auf unsere Hilfe angewiesen! So platt es klingen mag, aber es ist schlichtweg wahr: Jede einzelne Spende, jeder einzelne Euro zählt! Auch wenn es nur 5 oder 10 Euro sind: Mit jeder Spende helfen wir den betroffenen Menschen, schnellstmöglich in ihren Alltag zurückzukehren.

Nachfolgend sind ein paar Organisationen aufgeführt, die eine Soforthilfe in Südosteuropa leisten*:
  • Caritas International
  • Diakonie Katastrophenhilfe
  • Deutsches Rotes Kreuz
  • Unicef
  • Aktion Deutschland hilft
  • *Ohne Gewähr auf Vollständigkeit

    0 Kommentare

    Vielen Dank für deinen Kommentar! Bitte beachte: Kommentare, die aus Spam, beleidigenden, anstößigen oder rassistischen Inhalten bestehen, werden nicht veröffentlicht und sofort gelöscht.