Spendet bitte!

0 Kommentare
Am Tag nach dem Taifun
Am Donnerstag habe ich angesichts der Sturmkatastrophe auf den Philippinen das Thema des Leides angesprochen. Ursprünglich wollte ich in jenen Artikel auch einen Spendenaufruf für die Bewohner der Philippinen einbinden, aber dann wäre der Text dann wohl endgültig zu lang geworden und die Wichtigkeit dieses Themas wäre vielleicht untergegangen.

Diesen Aufruf möchte ich jetzt, dafür umso nachdrücklicher, loswerden! Mehr als 1 Million Philippiner (!) sind durch die Katastrophe obdachlos geworden, müssen ohne warmes Wasser und Strom auskommen. Trotzdem haben die Einheimischen ihren Lebensmut nicht verloren, sondern strotzen nahezu vor Optimismus.

Dennoch: Kein Optimismus kann darüber hinwegtäuschen, dass auf dem Inselstaat an einen normalen Lebensalltag schlicht nicht zu denken ist. Zum einen fehlen die finanziellen Mittel für den Wiederaufbau der vollkommen zerstörten Infrastruktur; zum anderen herrscht ein großer Mangel an dringend benötigter Nahrung und Medizin, um die Bedürftigen versorgen zu können.

Jeder Euro zählt!

Helft bitte beim Aufbau der Philippinen mit! So klischeehaft es klingen mag, aber es ist schlichtweg wahr: Jede einzelne Spende, jeder einzelne Euro zählt! Auch wenn es nur 5 oder 10 Euro sind: Mit jeder Spende helft ihr den Philippinern, schnellstmöglich in ihren Alltag zurückzukehren. Dafür werden sie euch ein Leben lang dankbar sein!

Nachfolgend sind ein paar Organisationen aufgeführt, die eine Soforthilfe auf den Philippinen leisten*:
  • Caritas International
  • Diakonie Katastrophenhilfe
  • Deutsches Rotes Kreuz
  • Unicef
  • Aktion Deutschland hilft

  • *Ohne Gewähr auf Vollständigkeit

    0 Kommentare

    Vielen Dank für deinen Kommentar! Bitte beachte: Kommentare, die aus Spam, beleidigenden, anstößigen oder rassistischen Inhalten bestehen, werden nicht veröffentlicht und sofort gelöscht.