Klein, aber fein: Veränderungen am Blog

0 Kommentare
Wie ihr wisst, hat dieser Blog seit Beginn dieses Jahres ein vollkommen neues, von mir selbst entwickeltes Design. Es heißt zwar, dass "neues immer besser ist" (How I met your mother-Fans werden wissen, wovon ich rede), aber dieses Neue hat immer auch kleine Kinderkrankheiten, die erst im Laufe der Zeit erkennbar werden und ausgemerzt werden müssen.

Ich bin, da ich heute meinen freien Tag habe, dem Problem der falschen Anzeige im Blog noch einmal nachgegangen und habe dabei festgestellt, dass die Ursache in meiner bisherigen Benutzung des Blogger Vorlagen-Designers (eine Art WYSIWYG-Editor), der verschiedene Quellcodes nur unzureichend "überschreibt", liegt. 

Mir ist in der letzten Zeit auch aufgefallen, dass der Blog seit dem Designwechsel eine relativ große Ladezeit hatte. Grund dafür ist, dass ich für das neue Layout sogenannte Webfonts ausgewählt hatte; diese müssen aber zuerst geladen werden, wodurch beim ersten Besuch des Besuch des Blogs mehrere Schriftarten angezeigt werden, bis die richtigen letztlich geladen sind.

Mit dem heutigen Update ist auch dieses Problem gelöst: Das Schriftbild ist - vor allem was es die Überschriften angeht - durch die Benutzung sogenannter Standardschriftarten, die auf jedem Computer installiert sind, deutlich schlichter geworden, allerdings hat sich dadurch die Ladezeit des Blogs erheblich verringert.

Soweit zum optischen - "inhaltlich" hat sich mit dem heutigen Update auch etwas getan, und vielleicht ist es dem einen oder anderen auch schon aufgefallen: seit heute morgen lautet der Untertitel meines Blogs nicht mehr tief verwurzelt, im Herzen des Ruhrgebiets, sondern Erlebnisse und Geschichten eines Studenten. Das bedeutet keineswegs, dass ich mich mit meiner Heimat nicht mehr verbunden fühle, aber ich habe selbst bemerkt, dass das Thema Ruhrgebiet in diesem Blog - abgesehen von den Fotoserien - eigentlich kaum noch präsent ist. In letzter Zeit habe ich mich zunehmend auf gesellschaftliche Themen fokussiert, sodass ich einen neuen Untertitel für angebracht halte.

Um im Blog noch ein Bisschen Ruhrpott-Flair zu erhalten, habe ich mich dazu entschieden, die Kategorie Lokales in Aussem Pott umzubenennen.
Nachtrag, 2.3.13: Wie ihr alle wisst, bin ich "leidenschaftlicher" Perfektionist. Da ich das Design inzwischen als zu ruhig empfunden habe, habe ich es noch einmal ein klein wenig modifiziert sowie optisch aufgepeppt.
Jetzt seid ihr gefragt! Wie gefällt euch das neue Update? Ist es ein Fortschritt? Seid ihr unzufrieden? Oder hättet ihr die Veränderung ohne diesen Post gar nicht erst bemerkt? Ich freue mich auf eure Kommentare ;)

0 Kommentare

Vielen Dank für deinen Kommentar! Bitte beachte: Kommentare, die aus Spam, beleidigenden, anstößigen oder rassistischen Inhalten bestehen, werden nicht veröffentlicht und sofort gelöscht.